TYPO3Camp Mallorca 2015

alt

Vom 25.9. bis 27.9. ging es für mich zum TYPO3camp nach Mallorca. Wieso der Name? Das TYPO3camp sieht sich selbst nicht als Konferenz, bietet keinen vorgefertigten Ablaufplan, es werden jeden Morgen Themen gesammelt und in Planungsraster eingeteilt. Wie dies für dieses Barcamp aussah, findet Ihr unter den folgenden Links: Samstag Nachmittag und Sonntag. Oder schaut einfach hier rein: Elektronischer Plan (Wie dies für dieses Barcamp aussah, ist hier zu finden:). Wer genauer hinsieht, entdeckt sicherlich meinen Namen auf drei der Ankleber und kann gleichzeitig Vor- und Nachteile der Barcamp Planung erkennen.

Es fanden viele parallele Veranstaltungen statt, die ich leider nicht alle gleichzeitig besuchen konnte. Eine Einführung von Themensträngen an dieser Stelle wäre sicherlich hilfreich gewesen.

Übrigens: Spontanität zahlt sich in diesem Fall aus. Auf einer der Sessions wurde ein Dockerblock umgesetzt, der mir einen Einblick in ganz neue und interessante Perspektiven ermöglichte. Auch wurde ich bei der Sessionplanung dazu überredet, doch abends ein wenig über die Zukunft von ext-solr zu erzählen. Gesagt, getan.

Wie bereits erwähnt, konnte ich nicht alle Sessions besuchen. Doch diejenigen, die ich besuchte waren super. Deswegen hier ein kleiner Überblick meiner Gedanken zu einigen Sessions.

  • Clean Code: Der Name der Session ist selbsterklärend ;-). Hier gibt es durchaus verschiedene Ansichten. Wünschenswert wäre, das Ganze, basierend auf wissenschaftlicher Fundierung, kritisch zu hinterfragen.

  • What is lean?: Sehr interessante Perspektiven auf die Fokussierung für Essentiellens, aber muss man dafür noch mehr Bezeichnungen einführen?

  • In der Mittagspause gab es viel gutes Essen. Nach reichlichen interessanten Gesprächen in gewohnter TYPO3-Atmosphäre und gutem Essen, ging es mit weiteren Sessions weiter.

  • PAGE SPEED 100/100: Eine Session, die einen guten Überblick über die Verbesserungsmöglichkeiten von PAGE SPEED 100/100 lieferte. Meine Frage an dieser Stelle: Ab wann wird es möglich sein Content auszuliefern und ab wann wird der Client die Darstellungen aufbauen können?

  • TYPO3 & Docker: Hier wurden interessante Unterschiede zwischen dem Einsatz von Docker auf Developermaschinen und in der Produktion dargestellt. Für mich ganz klar: Die Zukunft von TYPO3 & Docker sieht sehr interessant aus.

  • ForgetIT & Annotations: Was möchten wir bewahren und was lieber vergessen? Diesen und mehr Fragen widmet sich die dkd Internet Service GmbH im EU-Forschungsprojekt ForgetIT. In meiner Session gab es ein Update des Projektes.

  • Spanish bring beer!: Coole Session. Allerdings nur wenn man Biertrinker ist ;-). Hier gab es dann eine Kurzeinführung in relevantes Spanisch für's Biertrinken.

  • Abendveranstaltung im Fischrestaurant: Keine Session, aber dafür eine angenehme Abendveranstaltung. Die Atmosphäre unter allen Teilnehmern war prima und die Gespräche bezogen sich glücklicherweise nicht nur auf TYPO3 :-).

Auch am zweiten Barcamp-Tag gab es eine Reihe an Sessions, bei denen es sich auf jeden Fall gelohnt hat hinzugehen. Das Essen war, wie am Vortag schon, super. In einigen Sessions ging es darüber wie TYPO3 noch besser werden kann und an welchen Stellen Altes entfernt werden könnte. Weiterhin stand der Sonntag für mich ganz im Zeichen von Solr. Ich hatte hier die Möglichkeit einiges über die Suche Solr zu erzählen und über die Zukunft von Solr zu berichten.

Alles in Einem war das T3Camp auf Mallorca eine gute Erfahrung. Für das nächste Mal würde ich mir wünschen, dass mehr Workshops stattfinden.