Das war der Shopware Community Day 2018

Blick auf die Cateringzone des Shopware Community Day

Dieses Jahr fand der Shopware Community Day in Duisburg statt und ich, Alexander, war das erste Mal dabei! Meine Anreise zum Landschaftspark Nord, einer wirklich einmaligen Location in der Industriedenkmal und Natur hervorragend koexistieren, fühlte sich etwas wie eine Reise in die Vergangenheit an. Ich nutze, wenn ich unterwegs bin, gerne öffentliche Verkehrsmittel oder mein Longboard, um den Spirit einer Stadt besser zu fühlen.

Ready for take off

Leider musste ich feststellen, dass das Brett in Duisburg nur bedingt als Transportmittel geeignet ist. Es ist an der ein oder anderen Stelle schon sehr holprig. Die Fahrt mit der U-Bahn war eher abenteuerlich, vor allem wenn man- wie ich - hauptsächlich die U-Bahnen in Frankfurt, Nürnberg oder München gewöhnt ist.

Blick in die U-Bahn

Am Industriepark angekommen, beeindruckte mich dann erst mal der TOP organisierte Einlass.

In der Kraftzentrale einer ca. 6.000 qm ehemaligen Kraftwerkshalle befanden sich 5 Stages, eine kleine Ausstellungsfläche für Dienstleister rund um das Thema E-Commerce, eine Galerie als Networking und Chill-Out-Area und ein größerer Cateringbereich für Kaffee, Getränke und das erste Frühstück. Hier knüpfte ich die ersten Kontakte zu verschiedenen anderen Shopware-Partnern und Shopware-Nutzern.

Gestärkt mit einem oder auch zwei Kaffee ging es dann zur Main Stage auf der Stefan Hamann die Opening Keynote hielt. In dieser zeigte er auf, was sich in den nächsten Monaten tun wird. Die neue Version wird nächstes Jahr veröffentlicht. Hierfür wurde der komplette Core grundlegend überarbeitet. Konsequenterweise werden alle Core-Funktionen via APIs miteinander kommunizieren. Das ermöglicht eine wesentliche Flexibilisierung und ganz neue Anwendungsbereiche. In besonderer Erinnerung blieb mir, die von Stefan gezeigte "virtuelle" Tupperparty" via Facebook, in der Facebook-User gleich im Shopware-Shop bestellen könnten. Weiterhin stellte er den Playground vor, in dem die bestehenden neuen Funktionen und Möglichkeiten demnächst getestet werden können. Somit erhofft sich Shopware wertvolles Feedback zur neuen Version.

Er hat aber auch gezeigt, was die jetzt aktuelle Version 5.5 Neues mit sich bringt. Hier sind vor allem die wesentlich verbesserte Backendperformance zu erwähnen und ein neues Statistikmodul, das nutzerfreundlichere Statistiken, wesentlich mehr Auswertungsmöglichkeiten und einen Branchenvergleich bringen wird.

Bei mir hat Stefan die Neugier auf die neue Version definitiv geweckt und ich freue mich, auf die neuen Möglichkeiten.

Ein weiteres Highlight war der Vortrag von Dr. Frederik Pferd (Chief Innovation Evangelist bei Google). Er gab an praktischen Beispielen einen Einblick wie Google neue Ideen fördert. Er erzählte, dass jeden Freitag alle Google-Mitarbeiter die Möglichkeit haben, an einem gemeinsamen Austausch teilzunehmen. Dort kann jeder kurz berichten, an was er gerade arbeitet. Er kann aber auch Fragen zu Themen stellen. Beeindruckend für mich ist, dass dieser Termin für die beiden Gründer Larry Page und Sergey Brin ein Pflichttermin ist.
Danach band er das Publikum mit der Frage "Was wäre wenn …" ein. Dies sollte jeder schriftlich niederschreiben und seinem Nachbar geben. Dieser musste den Gedanken mit einem oder mehreren "Ja, und…" ergänzen. Hieraus entstanden gute Ansätze.

Im Anschluss sprach Ben Hammersley (Autor, Journalist, Erfinder des Wortes Podcast) über AI (Artificial Intelligence) und deren gesellschaftlichen Auswirkungen. Er unterließ es nicht, das anwesende Publikum immer wieder in die Pflicht zu nehmen. In die Pflicht, aufzuklären über die Auswirkungen der AI. In die Pflicht, den Leuten "da draußen" die Angst davor zu nehmen. In die Pflicht, den Leuten zu zeigen, dass AI nicht furchteinflößend ist, sondern vor allem eine große Chance für die Gesellschaft bedeutet.

Fazit

Es gab noch viele andere spannende Vorträge rund ums Thema Shopware, E-Commerce und Digitales Marketing. Insgesamt war es ein sehr abwechslungsreicher und kurzweiliger Tag, bei dem der Spaß und das leibliche Wohl nicht zu kurz kamen. Für den SCD ist Duisburg auf jeden Fall eine Reise wert.

von Alexander Degelmann

Alexander Degelmann is Account Manager and Digital Strategist at dkd Internet Service GmbH. Besides his enthusiasm for digital topics, his heart beats for his family, handball and wakeboarding.