SEO für TYPO3: Kleine Schritte, große Wirkung!

Mit einfachen Schritten durch OnPage-Optimierung zur besseren Platzierung der eigenen Website!

Grafik: OnPage-Optimierung. TYPO3-Websites schnell und effizient SEO-optimieren

Eine Top10-Platzierung – wer wünscht sich die nicht. Auch und gerade im Internet entscheidet eine gute Platzierung im Google Ranking häufig darüber, ob eine Website nur gesucht oder auch gefunden wird.
Der Weg in die oberen Google-Regionen ist zwar kein Selbstläufer, aber auch keinesfalls so steil, wie Viele vielleicht denken mögen. Mit der richtigen SEO-Strategie und dem Wissen um die Möglichkeiten der OnPage-Optimierung genügen oft schon kleine Schritte, um schnell voranzukommen und viel zu erreichen.

Die richtigen Keywords:
Der Schlüssel zum Erfolg

Bevor es an die Überarbeitung und Anreicherung der Inhalte geht, sollte zunächst Klarheit darüber herrschen, unter welchen Schlüsselwörtern (Keywords) die Website überhaupt gefunden werden soll. Die gewählten Keywords bilden die Basis der weiteren OnPage-Optimierungen. Sie fließen in Texte, Seitentitel, alternative Bildtitel etc. ein und füttern die Google-Suchalgorithmen mit den richtigen Reizwörtern. Aber Vorsicht! Mit den Keywords bitte nicht übertreiben. Viel hilft nicht immer viel.

Gute URLs sprechen für sich

Webadressen sollten einfach sein. Einfach zu lesen. Einfach einzugeben. Einfach zu suchen. Einfach zu merken. Und einfach sind URLs immer dann, wenn sie statt Seiten-IDs und kryptischer Zeichenfolgen, klar benennen, worauf sie verweisen. Sogenannte sprechende Webadressen.
TYPO3-Extensions, wie zum Beispiel real_url, erleichtern TYPO3-Redakteuren das Anlegen und Verwalten der sprechenden URLs. Die Zeiten, in denen Suchmaschinen Probleme mit dynamischen Parametern hatten, sind damit vorbei. Wenn dann noch relevante Suchbegriffe Teil der sprechenden URL sind, dann findet der Nutzer schneller zu seiner gewünschten Seite. Und auch hier gilt: Nicht übertreiben.

Content bleibt King

Wenn uns jemand fragt, was das Wichtigste an einem Content-Management-System ist, dann antworten wir gerne: der Content! Nur darum geht es am Ende. Entsprechend frühzeitig und konsequent sollten diejenigen in die SEO-Strategie-Planung mit einbezogen werden, die den Inhalt erstellen und/oder im Backend einstellen: die TYPO3-Redakteure! Nur so entstehen Inhalte, die für die strategische Ausrichtung, für den Nutzer und für Google gleichermaßen interessant und damit findenswert sind.

  • Erstellen Sie also Texte, die Besucher gerne lesen wollen. Gute und themenrelevante Texte sind also das A und O einer guten OnPage-Optimierung gepaart mit der richtigen Dosis an passenden Keywords.
  • Vergessen Sie dabei nicht, Ihre Inhalte auch visuell zu unterstützen und zu ergänzen. Ein gutes Bild, eine überzeugende Grafik oder ein kurzes Video bereichern und beleben die Website und machen zusätzlich Eindruck.
Wichtig nicht nur für Ordnungsfanatiker:
Überschriften-Hierarchien

Wenn der Content vorbereitet ist, geht es an die Strukturierung der Inhalte. Google liebt Strukturen! Das redaktionelle Mittel der Wahl sind die Überschriften. Damit lassen sich Texte schnell und klar strukturieren.

h1 – Es kann nur eine geben.
Die wichtigste Überschrift ist die Überschrift 1 (oder h1). Die h1 signalisiert Google und den Nutzern, was Sache ist – worum es auf einer Seite im Kern geht. Da Google diese Headline höher bewertet, ist sie der perfekte Ort, um ein, zwei Schlüsselwörter bedeutsam zu platzieren. Wichtig jedoch ist, dass pro Seite nicht mehr als eine Headline 1. Ordnung vergeben wird. Es kann nur eine geben.

h2–h6
Die weiteren Überschriften sollten nach Möglichkeit in der Reihenfolge der Größe folgen. Sie müssen sich hier aber nicht starr daran halten, wenn es visuell nicht passt. Wie oft die Überschriften h2–h6 eingesetzt werden, bleibt dabei den Redakteuren überlassen. Hauptsache ein Text ist erkennbar strukturiert.

Auch einem Bild fehlen öfter mal die Worte

Bilder bereichern eine Website ungemein, aber erst durch die textliche Anreicherung und Optimierung wird es für die Indexierung relevant.

Wählen Sie für Ihren Dateinamen immer einen Namen, der inhaltlich zum Bild passt. Und versuchen Sie, im Dateinamen ein dazu passendes Keyword unterzubringen.
Behalten Sie die Dateigröße Ihrer Bilder im Blick. Je größer das Bild, desto langsamer lädt es und umso größer die Gefahr, dass die Besucher Ihrer Website frühzeitig abspringen. Tools wie tinyPNG helfen bei der Bildkomprimierung.
Beschreiben Sie Bilder für Menschen mit Barrieren, Suchmaschinen oder für den Fall, dass es technische Probleme gibt mit den Alt- und Title-Attributen. 
Für die Redakteure sind diese beiden Elemente im TYPO3-Backend des Systems (regulär) enthalten. Während das Alt-Attribut den Inhalt des jeweiligen Bildes beschreibt, liefert das Title-Attribut die Informationen zum Bild, die Sie sehen, wenn Sie mit Ihrer Maus über ein Bild fahren (MouseOver).

Schön aussehen in den Google Snippets

Heute schon gegoogelt? Dann haben Sie sicherlich auch schon auf eines der Google Snippets geklickt. Google Snippets sind die kurzen Textblöcke, die Google zu Ergebnislisten zusammenstellt. Diese Snippets bestehen aus einem title, einem link und einer description (Beschreibungstext).
Screenshot eines Google Snippets am Beispiel dkd.de

Diese drei Elemente können Sie in vielen Content-Management-Systemen mit entsprechenden Erweiterungen redaktionell pflegen. Ansonsten zieht sich Google die Info automatisch aus den einzelnen Seiten. Und das muss nicht immer gut sein.

Seit vergangenem Jahr gibt es zur Freude der Redakteure die Extension: Yoast für TYPO3. Die Suchmaschinenoptimierung geht dank Yoast nun auch in TYPO3 leicht von der Hand.

Performance Steigerung und Sitemap-Erweiterung

Durch verschiedene TYPO3-Erweiterungen lassen sich viele Daten auf Ihrer Website komprimieren und die zu übertragenden Datenmengen dadurch deutlich reduzieren. Zusätzlich hilft die Sitemap-Extension dabei, dem Suchmaschinen-Roboter die komplette Struktur einer Seite zu liefern und diese automatisch immer aktuell zu halten.
Google freut sich über eine gute Performance und eine ordentliche Sitemap und belohnt dies mit dem Aufstieg im Google-Ranking. Überprüfen Sie daher Ihre Website-Performance und erweitern Sie Ihre Website um die passende Sitemap-Extension.

Vertrauen ist gut. Gelegentlich kontrollieren ist besser.

Wenn Sie alle oben genannten Punkte erledigt haben, können Sie sich für einen Moment zurücklehnen und den Googlebots die Arbeit überlassen.
Vergessen Sie aber nicht, dass das kontinuierliche Beobachten Ihrer Website im Suchmaschinen-Ranking zur Routineaufgabe gehören sollte.
Je nachdem welche Ziele Sie mit Ihrer Website verfolgen, ist es ratsam, die Website mit Hilfe von SEO-Tools regelmäßig zu überprüfen, um ggf. weitere SEO-Maßnahmen vorzunehmen zu können bzw. Ihre jetzigen weiter zu optimieren. Dazu gehört übrigens auch, dass die Inhalte gelegentlich kritisch zu bewerten und zu überarbeiten. Ein dynamisches Medium wie das Internet, lebt von Veränderungen.
Zudem ändert auch Google regelmäßig seine Ranking-Faktoren. Ein Grund mehr also, die OnPage-Optimierung regelmäßig durchzuführen.

Fazit

Mit dem richtigen Plan und durch konsequente OnPage-Optimierungen lässt sich jede TYPO3-Website schnell und effizient optimieren. Für ein besseres Google-Ranking braucht es dann auch kein großes Budget. Eine SEO-Strategie, die richtigen technischen Mittel und geschulte Redakteure/Texter genügen.
Vorab sollten Sie aber eine Zielsetzung und eine Strategie definieren und diese immer fest im Blick behalten und das richtige Team involvieren.