TYPO3-Kongress der Agentur 3m5 in München Mai 2017

Am 4. Mai besuchte ich in meiner Rolle als Präsident der TYPO3 Association den TYPO3-Kongress in München. Das Team von Michael Eck von der TYPO3-Agentur 3m5. hatte hier die Idee, Kunden und Partner zu einen Termin rund um TYPO3 einzuladen.

Wir wollten zeigen wie verbunden wir uns mit TYPO3 fühlen - Michael Eckstein, Geschäftsführer 3m5.

Seine Motivation hier zu sein, TYPO3 etwas zurückgeben und die Gelegenheit zu ergreifen, die vielfältigen Lösungsansätze und Projekte zu präsentieren.

Knapp einen Monat nach dem Launch von TYPO3 v8 war das eine sehr gute Idee, die auch bei den ca. 50 Teilnehmern angekommen ist.

Hierbei handelt es sich um ein durch die Agentur 3m5. organisiertes Event, welches auch Mitgliedern der TYPO3 Association zum Besuch offen stand.

Als Ort der Veranstaltung wurde das Campus Loft von Holger Stromberg ausgesucht.

Der Vormittag

Gegen halb zehn eröffneten Michael Eck und sein Partner Stefan Jahn die Veranstaltung und übergaben die Moderation an Norbert Gierlich.

Moderation TYPO3-Kongress

Zukunft von TYPO3, Mathias Schreiber - TYPO3 GmbH

Nach einem kurzem Überblick zum Ablauf des Tages, übernahm Mathias Schreiber, Geschäftsführer der TYPO3 GmbH, mit seinem Vortrag zur »Zukunft von TYPO3«.

Die Zukunft von TYPO3

Er erinnerte an den Erfinder von TYPO3, Kasper Skaarhoj, und stellte fest, dass unser Content Management System vor fast 20 Jahren das Licht der Welt erblickte. Weitere Kapitel seiner Präsentation drehten sich um die Themen: Marketing Automation, Personalisierung und Cloud-Fähigkeit. Zum Schluss der Präsentation konnten die Teilnehmer ihre Fragen an Mathias stellen.

Planung sollte in allen TYPO3 Projekten nicht zu kurz kommen - Mathias Schreiber, Geschäftsführer TYPO GmbH.

Prozesse bei der Internationalisierung einer Webseite, Robert Eichhorn – Dorotheum

Hiernach folgte Robert Eichhorn, Leiter Internet des österreichischen Auktionshauses DOROTHEUM, mit dem Thema: »Prozesse bei der Internationalisierung einer Webseite« Use Case eines der drei größten Auktionshäuser der Welt zum Einsatz von TYPO3.

Interessant für mich war wie er den Weg mit TYPO3 beschrieb. Begonnen hatten Sie mit einer kleinen Webpräsenz, die später durch Ogilvy Interactive mit TYPO3 umgesetzt wurde. Nachdem sich die Agentur aus dem Markt zurückgezogen hatte, blieb dem DOROTHEUM die Arbeit mit dem Subdienstleister. Er beschrieb die Vor- und Nachteile einer solchen Geschäftsbeziehung, die dann zum Wechsel zu dem jetzigen Agenturpartner führten. So war es zunehmend wichtiger auf die Erfahrungen der neuen Agentur zugreifen zu können. Eichhorn wusste aber auch die Vorteile einer kleinen Agentur zu erwähnen. Der direkte und schnelle Kontakt hatten ihm gut gefallen. Interessant für mich ist hier, wie die zunehmende Erfahrung mit dem Internet, dazu geführt hat, dass das Anforderungsprofil an den Dienstleister sich geändert hat.

Im Vortrag wurden auch ›lessons learned‹ aus der Laufzeit aufgezählt.

Die ursprüngliche Idee, Inhalte in vielen Sprachen bereitzustellen, stellte sich als zu aufwändig heraus und erschien auch nicht mit dem Anspruch des Hauses an Qualität und Umfang vereinbar. Er verdeutlichte das an einem einfachen Beispiel: Die Experten des Auktionshauses hatten eine Seite auf der die Sprechzeiten vermerkt waren. Änderungen, zum Beispiel von Wochentag oder Uhrzeit, waren nur über einen externen Übersetzer möglich. Das dauerte teilweise zu lange, so dass es zu Problemen mit Terminen führte. So wurde beschlossen, auf Russisch und Chinesisch zu verzichten. Inhalte werden nun durch Mitarbeiter und gemäß ihrer Sprachkenntnisse erstellt.

Das DOROTHEUM ist eine Institution, die von König Franz den ersten gegründet wurde, um die Möglichkeit der Pfandleihe anzubieten. Hier gab es wohl einen nicht so sittengemäßen Umgang mit den meist bedürftigen Menschen, so dass dieses staatliche Angebot geschaffen wurde. Viele Jahre später entwickelte sich das DOROTHEUM zu einem Auktionshaus, welches Kunstobjekte, Gemälde und Stilmöbel versteigert. Der Markt wird weltweit von drei großen Anbietern beherrscht und das DOROTHEUM positioniert sich im einen Segment, welches jedem den Kauf und Verkauf von Artefakten ermöglicht. Mit über 600 Auktionen von bis zu 1000 Sammlungsgegenständen ist das Volumen dennoch beachtlich.

Mit der Einführung von Online Auctions auf Basis von TYPO3 hat das DOROTHEUM ein interessantes Angebot für Sammler im Bestand. Nur hier wird, im Vergleich zu eBay, auch die Echtheit der Objekte durch das Auktionshaus gewährleistet.

SEO und SEM global – Maßnahmen und Chancen, Herbert Buchhorn – Clicks Online Business

Nach einer kurzen Kaffeepause machte Herbert Buchhorn von Clicks Online Business mit seiner Präsentation zu »SEO und SEM global – Maßnahmen und Chancen« weiter. Ich habe eigentlich eine SEO-Allergie, da mir schon viele und sehr oberflächliche Präsentationen begegnet sind. Auch habe ich es mehrfach erlebt, dass SEO-Experten im TYPO3-Umfeld massiv einer Website geschadet haben.

Das war mit dem Vortrag von Buchhorn nicht der Fall. Clicks Online Business ist eine der Top-10-SEO-Agenturen Deutschlands und die Vorgehensweise am Beispiel eines Unternehmens, das Produkte weltweit anbietet, sehr fundiert und überzeugend. Die Methodik, die den Teilnehmern vorgestellt wurde, zeigte mir, dass hier wirklich jemand viel Erfahrung in der Umsetzung eben solcher komplexer SEO/SEM-Projekte hat.

Nicht überraschend war für mich die Dominanz von Google im Bereich der Websuche. Umso interessanter war der Blick über Europa hinaus nach Russland und China, wo Anbieter wie Yandex und Baidu, dem Juggernaut aus Mountain View Paroli bieten. Mögen die Gründe hier im Protektionismus liegen, so war es für mich interessant zu sehen, wie regional unterschiedlich doch die Nutzung von Mobilgeräten ist.

Der sehr ausführliche Vortrag beleuchtet auch mögliche interessante Märkte für E-Commerce-Anbieter. Hier freue ich mich auf die Folien, da ich hier einige neue Insights bekommen habe.

Lunch

Hiernach fand die Mittagspause statt. Das Menü des Büfetts wurde durch den Gastgeber Holger Stromberg und seiner Crew vorbereitet. Lecker war es auf jeden Fall.

Nachmittag

Sternekoch Holger Stromberg

Gegen 13 Uhr begann Holger Stromberg, Sterne-Koch, mit seinem Motivations-Vortrag. Ursprünglich auf 30 Minuten im Programm angekündigt wurde dieser zu einer unterhaltsamen und herzlich erfrischenden Darstellung rund um das Thema Essen und Lebensmittel, die nach einer Stunde mit tosendem Applaus zu Ende ging.

Riechen Sie mal an Ihrem Essen. Was fühlen Sie dabei? Selbst jede Katze riecht jeden Tag am Töpfchen, obschon diese jeden Tag Sheba bekommt. Warum tun Sie das auch nicht? – Holger Stromberg, Sternekoch und Ernährungsberater.

Viele kannten Holger Stromberg als Ernährungsberater der Deutschen Fussball-Nationalmannschaft. In Brasilien 2014 begleitete er das Team um Jogi Löw auf dem Weg zum legendären vierten Stern. Seine Ernährung, so wird berichtet, hat maßgeblichen Anteil am Erfolg der Männer rund um Bastian Schweinsteiger.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass mir sein Name bisher nichts gesagt hatte. Zurück zum Vortrag. Stromberg erzählte sehr ausführlich, wie er zu seiner Einstellung zum bewussten Essen gekommen ist und ihm war es sehr wichtig, dass auch andere davon erfahren. Für mich war allein dieser Vortrag die Reise nach München wert. Wer die Chance bekommt, Holger Stromberg zu sehen, sollte diese wahrnehmen.

Professionelle Produktpräsentation unter TYPO3, PIM, DAM und Produkt-Konfiguratoren

Leider konnte Marcus Ruoff, Leiter Neue Medien bei Wanzl nicht an der Veranstaltung teilnehmen, dennoch wurde sein Vortrag durch Stefan Jahn von der Agentur 3m5. übernommen.

Das Thema: »Professionelle Produktpräsentation unter TYPO3, PIM, DAM und Produktkonfiguratoren« am Use Case Wanzl. Dieser ist Marktführer für Shoplösungen und größter Hersteller von Einkaufswagen weltweit. Stefan Jahn führte hier kurz in die Firmengeschichte ein und wie 3m5. bei einer bestehenden TYPO3-Installation das Upgrade geplant und durchgeführt hat. Ferner erklärte er, wie zentral TYPO3 im Unternehmen im Einsatz ist und wie andere Systeme eingebunden sind.

Was mir hier wirklich bewusst geworden ist, wie nachhaltig und vielfältig TYPO3 einsetzbar ist.

Cyberattacks erkennen und abwehren, Sven Poberschin – Von Ardenne

China ist ein tolles Land mit sehr gastfreundlichen Menschen.

Danach führte uns Sven Poberschin – Chief Information Security Officer bei Ardenne, mit seinem Vortrag zu »Cyberattacks erkennen und abwehren« in die Welt von Ardenne, Weltmarktführer für Beschichtungsanlagen für Architekturglas und Dünnschicht-Photovoltaik, ein.

Sven stellte zunächst die Frage, ob jeder im Raum wisse, welches seine wichtigsten Informationen im Unternehmen seien. Für welche Informationen wären Mitbewerber bereit Geld zu zahlen?

  • Bestehende Kunden
  • Aktuelle Angebote
  • Laufende Projekte
  • Welche Prozesse bestehen im Unternehmen?
  • Welche Technologien werden genutzt?
  • Wer sind die Mitarbeiter?
  • Wie sieht es mit dem Finanzen aus?

Ferner erklärt Sven die vier P der Informationssicherheit:

  • Personen
  • Prozesse
  • Produkte
  • Partner

Wichtig für Sven ist es, sich über die Komplexität unseren beruflichen Alltags bewusst zu sein. Viele Dinge bleiben unter der Oberfläche verborgen.

Technologie sollte nur eingesetzt werden, wenn man diese zu 100% versteht - Edward Snowden, Whistleblower

Seinen Vortrag schließt er mit 10 Regeln für eine entspannte Sicherheitshaltung ab:

  • Wissen was zählt – Kenne deine 10 wertvollsten Informationen
  • Übernehme Verantwortung – Bestimme für jedes deiner Assets einen Verantwortlichen, der die Sicherheitslage beobachtet
  • First things first – Ernenne einen Sicherheitsarchitekten, der mit dir die Maßnahmen koordiniert
  • Sei Dir bewusst – Arbeite mit deinen Mitarbeitern auf Augenhöhe
  • Vertraue Dir - Verwalte die Geräte auf denen du wichtige Informationen speicherst
  • Gewinn-hoch-zwei-Denken – Besuche deine Lieferanten und Partner und spreche über das Thema Sicherheit
  • Räume auf – Patche deine Systeme, suche automatisiert nach Schwachstellen und führe alle Ereignisse in einem zentralen Log zusammen
  • Bleib smart - Nutze Cloud-Technologien. Auch für die Sicherheit
  • Sei beweglich - Sicherheit lässt sich nicht zementieren
  • Sei kreativ - Sei immer einen Tick sicherer als die Konkurrenz

Zum Schluss zeigt der Präsentator eine einfache Entscheidungshilfe:

  • Do
  • Think
  • Do nothing

Trends und Entwicklungen bei globalen Webauftritten, Alexander Lehn – 3m5. GmbH

Alexander Lehn, Senior Project Manager bei 3m5., führte uns durch einen kurzweiligen Vortrag zum Thema: »Trends und Entwicklungen bei globalen Webauftritten«.

Alexander ist ein alter Hase im Projektmanagement. Sein Vortrag beginnt mit einen kleinen historischen Ausflug in die Gründungszeit von 3m5. und der Entdeckung von TYPO3 durch die Agentur. Diese stand wie so viele anderen Agenturen vor der Entscheidung, das eigene CMS weiter zu entwickeln (in diesem Fall Contentbase), oder ein anderes CMS zu nutzen. Entschieden hat man sich dann für TYPO3. Das wohl erste Kundenprojekt war die Website des Radiosenders PSR.

Aktuelle Themenschwerpunkte der Agentur 3m5. sind:

  • Produkte und Services
  • Digitale Transformation
  • Redaktion
  • Adaptivität

Entlang dieser Schwerpunkte präsentierte Alexander diverse Implementierungen, die durchaus zu überzeugen wussten.

Der Konfigurator für einen großen deutschen Sportwagenhersteller ist hier nur als Beispiel erwähnt. Die Detailtreue der Personalisierung hat hier schon nahezu magische Dimensionen. (Einfach mal auf die Wagenfarbe im ersten Screen achten, welche im rechten Außenspiegel in Screen zwei wieder auftaucht.)

Screen 1

Screen 1

Screen 2

Screen 2

Verticals

Sessions mit TYPO3-Experten

In mehreren Sessions führen Experten vertiefend durch verschiedene Themen, moderieren eine Fachdiskussion mit den Teilnehmern und beantworten Fachfragen im direkten Austausch:

  • Session 1: »Security von globalen Webpräsenzen«
  • Session 2: »SEO-Maßnahmen im internationalen Umfeld«
  • Session 3: »Internationalisierung und Übersetzungsworkflow«
  • Session 4: »Weiterentwicklung TYPO3 – Roadmap jetzt«

Ich selbst war in der vierten Session und habe mit Mathias zusammen einiges über die aktuelle Nutzung von TYPO3 bei den Teilnehmern erfahren. Im Vergleich zu ähnlichen Sessions bei anderen Veranstaltungen, sind die Wünsche an TYPO3 viel definierter geworden. Hörte man Wünsche wie: »Das TYPO3-Backend sollte benutzbarer werden«, so wurde ganz konkret nach der Erklärung von bestimmten Backendfunktionen gefragt. Ich werte das mal als Erfolg aller Beteiligten an der Entwicklung von TYPO3.

Abschluss und gesunde Currywurst

Very Spicy Bier

Zum Ende der Veranstaltung wurden Currywurst und Bier gereicht. Es ist selbstredend, dass es sich um die bekannte Stromberg Currywurst handelte. Die Bezeichnungen auf dem Streubehältern (siehe Foto) trieben dem einen oder anderen eine Träne in die Auge.

Fazit

Für mich war der TYPO3-Kongress eine gute und erkenntnisreiche Veranstaltung. Bei den Gastgebern möchte ich mich für ihre Initiative bedanken, eine solche kundenorientierte Veranstaltung anzugehen. Für nächstes Jahr ist ebenfalls eine weitere Ausgabe der Veranstaltung geplant. Ich freue mich schon auf die Einladung.

von Olivier Dobberkau

Olivier Dobberkau is founder and CEO of dkd Internet Service GmbH, and President of the TYPO3 Association. He has over 17 years of experience in new media and the internet.